AKTUELLES


Aschermittwoch beim NCV

 

Der NCV beerdigt die Fassenacht! Das ist Tradition. Die Aktiven des Niederlahnsteiner Carneval Vereins trafen sich zum Heringsessen im Vereinslokal „Erker“, die meisten in schwarzer Trauerkleidung. „Pfarrer“ Günter Groß ließ die Kampagne auf lustige Art und Weise Revue passieren. Unterstützt wurde er von den „Messdienern“ Sabrina Storz, Nikolaus Speckhardt und Michael Marx. Am Schluss stand die Trauergemeinde an der Bahre der völlig ruinierten Fassenacht 2020, die Leiche vor Augen. Laut war das Gejammer, als die Verblichene die Insignien des Aschermittwochs empfing.


85. "Kappenfahrt" rollte durch Niederlahnstein

 

Die "Kappenfahrt", die bei strahlendem Sonnenschein durch Niederlahnsteins Straßen rollte, beendete den Straßenkarneval. Beim Finale auf dem Marktplatz wurden die schönsten Gruppen von Präsident Günter Groß und Zugleiter Michael Sturmes ausgezeichnet. Der närrische Lindwurm hatte für die Zuschauer am Straßenrand einiges zu bieten: schön gestaltete Motiv- und Comitéwagen, Musikkapellen, Fußgruppen in bunten Kostümen und Garden. Ein ganz herzliches „Danke“ an die zahlreichen Helfer, die Zugleiter Michael Sturmes tatkräftig unterstützten: die Freiwillige Feuerwehr Wache Nord, die Polizei, alle Hilfsdienste und die zahlreichen Ordner, die gemeinsam dafür sorgten, dass der Umzug reibungslos verlief.

 

 

Ein toller Elferratswagen des NCV! Eine rot-weiße Narrenkappe verziert mit tausenden Papierblumen. Elferrat, Männerballett und die Fußgruppe „Mixed Pickles“ u.v.a. waren beim Rosenmontagszug und der Kappenfahrt dabei.


NCV’ler am Karnevalsonntag on tour

 

Bereits zum 18. Mal startete der NCV den Karnevalsonntag mit dem närrischen Frühstück. Hausherr Klaus Kugel – zugleich NCV-Elferratsmitglied – begrüßte die Aktiven und die Tollitäten mit Gefolge im Café „Jules Verne“. Anschließend ging es zum närrischen Familiengottesdienst in die Barbara-Kirche zelebriert von einem gut aufgelegten Pfarrer Thomas Barth. Nun stand der Besuch der „Traditionsgarde Rot-Weiß“ sowie das Feldlager der „Funken Blau-Weiss“ auf dem Programm. Während die Juniorengarde das Tanzbein bei der TRG schwang, tanzte bei FBW die Mehrgenerationentanzgruppe „Family und friends“.
Nach der gemeinsamen Mittagspause im Vereinslokal „Erker“ fuhr die NCV-Truppe mit dem Bus weiter nach Horchheim zum Umzug. Abends ging es zur „Faasenaacht“ ins Gemeindehaus St. Barbara. Die NCV-Marschtanzgarde begeisterte das Publikum mit ihrem Tanz. Mit von der Partie waren die Gäste aus der Partnerstadt Kettering. Abschließend besuchte man den Lumpenball des FCL, wo die „Zwei Chaoten“ – Uwe Unkelbach und Michael Kost – einen lautlosen Dialog lieferten.


NCV-Kinderkarnevalsparty begeisterte vor allem das junge Publikum

Der Niederlahnsteiner Carneval Verein (NCV) bot in der Narrhalla der Rhein-Lahn-Halle wieder einmal eine gelungene Kinder- und Jugendparty. Jugendwart Michael Kost und seine Frau Pia Werner-Kost sowie das große Helferteam hatten alles fest im Griff, so dass sich Kinder, deren Eltern, Großeltern und Gäste sehr wohl fühlten. Die NCV-Dinos in ihren grünen Plüschkostümen, Uwe Unkelbach, Michael Kost, Tobias Steffens und Jannik Kost feierten mit hunderten Kindern eine riesengroße ausgelassene Party. Es gab Tanz- und Ballonspiele ebenso wie die klassische Reise nach Jerusalem. Und immer wieder war die Bühne und Spielfläche proppenvoll, wenn zu diesen Spielen gerufen wurde. Die passende Musik dazu lieferte NCV-DJ Franky.
Zum ersten Mal führte Jugendelferratspräsident Luca von Graevenitz gekonnt durch das bunte Programm: Die „Minis“, „Midis“ und „Maxis“ des NCV präsentierten ihre Gardetänze; die Horchheimer Kindertanzgruppe kam mit einem Schautanz „very british“ daher und die Kindertanzgruppe der Traditionsgarde Rot-Weiß zeigte einen lustigen Schautanz im Schneegestöber. Die Kinder der Funken-Blau-Weiß und das Solo-Mariechen Rebecca Buch, Solo-Mariechen Kiara Noll von den Simmerner Käs‘jer sowie die Kinder der NTG boten ihre Tänze dar.

Im Rahmen der kunterbunten Kinderparty nutzten Vorsitzender Uwe Unkelbach und Elferratspräsident Günter Groß die Gelegenheit, Simone Dietzler vom REWE-Markt sowie Andreas Birtel und DJ Franky für ihre Unterstützung zu danken und mit dem Jubiläums-Sessionsorden des NCV auszuzeichnen.
Selbstverständlich fehlte auch der Besuch der Tollitäten nicht. In diesem Fall standen natürlich die Kindertollitäten, Prinz Cornelius und Lahno-Rhenania Merle, im Rampenlicht der NCV-Bühne. NCV-Kinderelferratspräsident Luca begrüßte neben den Kindertollitäten auch die „großen“ Tollitäten Prinz Michael V. und Lahno-Rhenania Linda I. mit Gefolge.
Die Kostümprämierung, bei welcher das Kinderpublikum selbst durch Applaus abstimmte, wählte eine kleine Waldfee zur Siegerin.


Abendumzug in Braubach "Da simmer dabei"


Helmut Pfaff mit dem NCV „Baareschesser" ausgezeichnet

Der „Baareschesser“ – ein kleines Kunstwerk aus Bronze - wird alljährlich an einen aktiven Karnevalisten des Niederlahnsteiner Carneval Vereins (NCV) verliehen, der sich besonders verdient gemacht hat. Die zweite Karnevalssitzung des NCV bot den würdigen Rahmen für diese Verleihung. Der Vorsitzende Uwe Unkelbach, der zweite Vorsitzende Michael Güls und Elferratspräsident Günter Groß überreichten Helmut Pfaff die begehrte Bronzefigur in der buntgeschmückten Stadthalle unter dem Beifall vieler Gäste.
Pfaff ist seit 44 Jahren Mitglied im Niederlahnsteiner Carneval Verein. Er gehört zum Bühnen-/Veranstaltungsteam und ist rund um das Jahr immer zur Stelle, wenn Hilfe benötigt wird. Angefangen hat er im Kinderelferrat, schlüpfte in den Siebziger Jahren in die Rolle des Bajazz, bevor er sich dem Team „hinter den Kulissen“ anschloss. Der 58-jährige Helmut Pfaff war wirklich überrascht diese Auszeichnung zu erhalten, denn wer den „Baareschesser“ alljährlich erhält, bleibt bis zur Verleihung immer ein Geheimnis. Gestiftet wird die Skulptur von „Humoris causa 2010“ Hans-Peter Münch – einem Freund und Förderer des NCV. Das Schmuckstück geschaffen vom Koblenzer Künstler Josef Welling hat zudem auf der Rückseite eine ganz besondere Widmung der Familie Münch: „Der einzige Weg einen Freund zu haben, ist der, selber einer zu sein.“


Närrisches Spektakel bei den Sitzungen

Der Niederlahnsteiner Carneval Verein (NCV) präsentierte sich in herausragender Weise in seinem Jubiläumsjahr: Nach einer genau fünfeinhalbstündigen Sitzung unter dem Sessionsmotto "70 Jahre NCV – Hurra mir sein noch do" waren sich Gäste und Akteure einig: es hat Spaß gemacht und hätte nicht besser laufen können. Es waren zwei Sitzungen, die für jeden Geschmack etwas boten: Garde- und Showtanz, Büttenreden, Klamauk und Musik!

Ganz am Anfang begrüßten Heribert und Irma Seil – die „Eisbrecher“ das Publikum und stimmten zusammen mit dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Osterspai die Besucher auf die Sitzung ein. Anna Sauer zeigte sich als Lokalpatriotin und hatte zur Unterstützung die beiden NCV-Ehrenmitglieder Eberhard Kautz und Winfried Sauer als interaktive Brückenfiguren auf der Rudi-Geil-Brücke mit dabei. Beate Best plauderte als „Domina“ im schwarzen Latex-Outfit aus dem Nähkästchen. Das Synchronschwenkfähnchenschwenkerduo, alias Robert Maxeiner und Michael Sturmes, nahmen das Geschehen in Lahnstein aufs Korn und berichteten über den geplanten Bau einer U-Bahn-Trasse von Braubach nach Niederlahnstein. Michael Sturmes als Erdbeerkönigin war das Sahnehäubchen des Vortrags. Florian Thiel besang sein Leben als Single und Sitzungspräsident Günter Groß verteilte in seinem politischen Jahresrückblick etliche Hiebe auf die „Größen“ der Bundes- und Landespolitik. Letzter Redner im Bund war Klaus Bollinger, der – in seiner ganz frei gesprochenen Rede – von seiner Kaufsucht und vielem mehr erzählte und viele Lacher erntete. Ganz still wurde es als die "Zwei Chaoten" - alias Vorsitzender Uwe Unkelbach und Vize-Elferratspräsident Michael Kost – die Bühne betraten. Die zwei unterhielten das Publikum aufs Beste mit einem äußerst „stillen“ – soll heißen tonlosen - Vortrag.

Die musikalischen und tänzerischen Vorführungen rundeten das äußerst abwechslungsreiche Programm wunderbar ab. Das Kinderballett sowie die Juniorengarde zeigten ihren Gardetanz! Die Marschtanzgarde ließ die Beine fliegen und präsentierte die Gardekostüme der vergangenen Jahrzehnte. Die Jungs vom Männerballett, die beim Männerballettfestival 3. Sieger der Gesamtwertung wurden, entführten zum „Jahrmarkt des Lebens“, nachdem die NCV-Mehrgenerationengruppe "Family und Friends" mit dem Musical "Wolfgang Petry" aufwartete. Den letzten Punkt bildete das Showballett. Die Damengruppe bezauberte mit ihrer Show „Wir tauchen ab und laden euch ein, in die Fluten von Lahn und Rhein“. Spektakuläre Hebungen und außerordentlich schöne Kostüme boten die jungen Damen dem begeisterten Publikum.

Das Programm wurde untermalt vom Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Osterspai unter der Leitung von Matthias Brack. Beim musikalischen Beitrag der Lahnsteiner "Lokalpatrioten" mit dem zweiten Vorsitzenden Michael Güls, Robert Maxeiner, Felix Falke, Dennis Scheer, Ricarda Belz, Benjamin Franz und Frontman Tobi Steffens hielt es kaum noch jemand auf den Stühlen. Es herrschte eine großartige Stimmung im Saal. Zum Schluss bat der Sitzungspräsident alle Aktiven zum Finale auf die Bühne. Natürlich gab es auch den Besuch von Lahnsteins Tollitäten. Prinz Michael V. vom Elferratsschloss und Lahno-Rhenania Linda I. besuchten samt Hofstaat und Begleitung beide Sitzungen. Die Kindertollitäten Prinz Cornelius und Lahno Merle waren liebe Gäste der der ersten Sitzung, die am Sonntagnachmittag stattfand. Auftritte der befreundeten Närrischen Turmgarde (NTG) und Traditionsgarde Rot-Weiß (TRW) rundeten das Programm ab.


Ordensempfang und Mitgliederehrung

Stimmungsvoller Start in die Jubiläumskampagne

Rund 80 Mitglieder und Freunde waren der Einladung des Niederlahnsteiner Carneval Vereins zum Ordensempfang gefolgt. Im Jubiläumsjahr – der NCV feiert 70 Jahre seines Bestehens und 85 Jahre „Kappenfahrt“ – fand der Empfang und die Mitgliederehrung diesmal in Maximilians Brauwiesen statt. Der „übliche“ Veranstaltungsort – das „Café Jules Verne“ – wäre in diesem Jahr zu klein gewesen.
Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Uwe Unkelbach wurden die anwesenden Jubilare geehrt. Besonders erfreulich, dass die beiden Ehrenelferratspräsidenten Udo Gürtler (auch Ehrenvorsitzender) und Volker Huster sowie alle vier Ehrenmitglieder Theo Offheim, Toni Schlösser, Eberhard Kautz und Winfried Sauer am diesjährigen Ordensempfang mit Mitgliederehrung teilnahmen. Und Ehrungen gab es einige in diesem Jahr. Neben 25, 40, 50 und 60 Jahre gibt es 2 Mitglieder, die bereits seit 70 Jahren dabei sind.
Elferratspräsident Günter Groß gab einen kurzen Rückblick auf die Ereignisse der jeweiligen Jahre, in denen die Jubilare in den NCV eintraten. Uwe Unkelbach verlas die Urkunden und übergab diese mit den Ehrennadeln. Und während die zu Ehrenden ihre Urkunden in Empfang nahmen, liefen die jeweiligen Karnevalsschlager der Jahre 1995, 1980, 1970, 1960 und 1950, die zum Teil noch heute bei Sitzungen zu hören sind.
 
25 Jahre dabei sind: Heidrun Baurhenn, Rebecca Eich, Jürgen Dombach, Julia Elbert, Hilde Klein, Andreas und Dagmar Korn, Jannik Kost, Ingolf Thörmer, Peter Weiland, Pia Werner-Kost und Christine Wirges. 

Vor 40 Jahren eingetreten sind: Andrea Günther, Hans-Willi Kreuer, Rudolf Kup, Heinz Paulus, Karlheinz Pütz, Peter Scheeben und Joachim Sturmes.

Seit 50 Jahren Mitglied im NCV sind: Hildegard Böhm, Willi Mawick, Anton Unkelbach, Waltraud Unkelbach, Norbert Unkelbach und Ernst Wolf.

1960 traten ein: Peter Stockhausen und das heutige Ehrenmitglied Eberhard Kautz.

Und seit 70 (!) Jahren Mitglied sind Willi Sturmes und Theo Offheim, der sogar Gründungsmitglied ist.

So war es für den Vorsitzenden Uwe Unkelbach auch eine besondere Freude, den ersten Orden der Session Gründungsmitglied Theo Offheim, der gerade seinen 90. Geburtstag feierte, verleihen zu dürfen. Der diesjährige Orden, der vom Zugleiter und langjährigem Vorstandsmitglied Michael Sturmes entworfen wurde, ist die Nachbildung einer Narrenkappe mit einer Besonderheit: Gründungsmitglied Theo Offheim und Ehrenmitglied Toni Schlösser sind mit ihren Konterfeien, die sich drehen, auf dem Orden verewigt.
Aber der Start in die Session – seit vielen Jahren immer am Tag vor der Prinzenproklamation durchgeführt – wäre unvollständig, wenn nicht zahlreiche Vereinsaktive, Helfer, Freunde, Unterstützer, sowie die Vertreter der befreundeten Vereine CCO, Funken Blau-Weiss, Traditionsgarde Rot-Weiß, Möhnenclub „Immerfroh“, Närrische Turmgarde (die ebenfalls ein Jubiläum feiern) und die Gesellschaftliche Vereinigung 1924 Oberlahnstein (24er) mit dem Orden ausgezeichnet würden. Der Karnevalsorden wird auch gerne als „Lohn für karnevalistische Arbeit und Unterstützung“ bezeichnet.

Und so wurde es ein Abend mit bester Stimmung und humorvollem Engagement der Anwesenden.


Es gibt noch Karten für die 1. Sitzung


Musikkapellen für Umzug gesucht!

Immer am Veilchendienstag organisiert unser Verein einen großen Umzug durch den Stadtteil Niederlahnstein. Rund 1.100 Personen nehmen aktiv an diesem Karnevalsumzug, der hier "NCV-Kappenfahrt" genannt wird, teil.

Wir freuen uns über weitere Musikkapellen, die die 85. "NCV-Kappenfahrt" - in unserem Jubiläumsjahr 2020 -  am Dienstag, 25. Februar, begleiten möchten.

Gerne nehmen wir jetzt auch schon Bewerbungen für die Umzüge der nächsten Jahre entgegen: 16.02.2021 und 01.03.2022.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf!


Danke!

Heute wurden das Showballett sowie die Marschtanzgarde mit neuen Trainingshosen ausgestattet! Danke sagen wir Lars Eyl und Dirk Abbing von der Sopra-Koblenz GmbH, die unseren Damen heute diese tolle Überraschung vorbei gebracht haben. Danke sagen wir als NCV für diese Unterstützung des heimischen Brauchtums.

 


Eure Stimme zählt...

Stimmt ab für unser Männerballett: EVM Palettenparty!

 

https://www.evm.de/…/Gesellschaft…/evm-Palettenparty%202019/